With no loving in our souls
And no money in our coats
You can`t say we are satisfied

All the dreams we held so close seemed to all go up in smoke


Habe heute das Herbstfest in Rosenheim besucht.
War ziemlich witzig da. Sehr überteuert aber hat sich doch ausgezahlt, schon allein wegen dem Spaßfaktor.
Aber da muss ich mich dann trotzdem immer wieder fragen, wie verlogen man eigentlich sein kann.
Erst frag ich, ob wir dahin gehen. Kommt ein nein, keine Zeit.
Und dann kam heute morgen doch noch der Anruf.
Es is so fad, gehen wir dahin?
Sollte mir eigentlich egal sein, aber irgendwie beschäftigt es mich doch. Immerhin würde ich sie als so etwas wie meine Freundin bezeichnen, wieso sagt sie mir dann erst das und dann was anderes? Wenn sie keine Lust hat, kann sie das doch von Anfang an sagen, ich kann damit gut leben. Zumindest besser als mit diesen Lügen.
Wär ja nicht das erste mal. Aber was solls.
Nicht mal mehr ein Jahr. Und ihr könnt mich alle mal.
1.9.08 22:52


Ich frage mich gerade, ob ich ohne meine kleine Schwester noch am Leben wäre.
Früher drehten sich meine Gedanken immer nur dem Selbstmord. Ganze Pläne hatte ich schon in meinem Kopf...

Doch fehlt zur letzten Konsequenz, einmal mehr das bisschen Mut und die paradoxe Wut darüber wird im Traum ertränkt.

Und von einem Tag auf den anderen hörten diese Pläne auf sich zu entwickeln. Natürlich waren und sind da noch diese Gedanken, was, wenn ich nicht mehr bin? Aber es bleibt dabei. Wobei die Antwort bei mir immer gleich ausfällt. Aber dieses kleine Leben hält mich am Leben. Ich kanns mir nicht erklären, aber nichts ist mir so wichtig wie sie. Ich war noch nie so glücklich wie am Tag ihrer Geburt. Ich wars danach auch nie wieder und bezweifel stark, dass ich es jemals wieder so sein werde.
2.9.08 21:34


 [eine Seite weiter]



Gratis bloggen bei
myblog.de